Skip to main content

Einordnung der Landwirtschaft in die ökologisch-soziale Marktwirtschaft

Prof. Dr. Jan-Henning Feil, Professor Agrarökonomie an der FH Südwestfalen, Soest

 

„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen“ – nach diesem Motto waren es die Landwirte, die als allererstes in erneuerbare Energien investiert und den Wind der Veränderung genutzt haben. Mit Green Deal, Farm to Fork und Co. kommen nun wieder neue Herausforderungen im Rahmen der ökologisch-sozialen Marktwirtschaft auf die Landwirtschaft zu. Dies birgt enorme Risiken für landwirtschaftliche Betriebe, insbesondere für Veredlungsbetriebe, aber auch Chancen. Hier die Segel richtig zu setzen und den Wind der Veränderung aktiv als Chance zu nutzen, ist die Herausforderung der Stunde. Herr Feil wird in seinem Vortrag umreißen, warum die Voraussetzungen für einen Erfolg gar nicht so schlecht stehen und welche möglichen Zukunftsszenarien sich für den Sektor ergeben.

Prof. Dr. Jan-Henning Feil ist aktuell Professor der Agrarökonomie an der FH Südwestfalen in Soest. Zuvor hat er als Junior-Professor den Arbeitsbereich „Management der Agrar- und Ernährungswirtschaft“ der Georg-August-Universität in Göttingen geleitet und sich in der Forschung u.a. der Analyse und Vorhersage von Agrarstrukturwandel mittels agentenbasierter Modellierung gewidmet.